Berlin, Berlin: Wir waren in Berlin!

Eine Woche voller Erlebnisse liegt hinter der Kursstufe 1 des Albgymnasiums, denn in der vergangenen Woche waren wir eine Woche lang in der Bundeshauptstadt zu Gast!


Los ging es am Montag, den 20. Juni, per ICE direkt zum Hauptbahnhof Berlin, der uns mit seinen vielen Stockwerken und Zugtypen (ICE, Regionalzüge, S-Bahn, U-Bahn, Metro, etc.) direkt sehr beeindruckte. Schnell hatten wir unser Hostel erreicht und uns kurz frisch gemacht, ehe es direkt in den Reichstag zu einer Informationsveranstaltung mit unserem Bundestagsabgeordneten Michael Donth ging:



Am Abend erkundeten wir dann noch die Gegend zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz, in dessen Nähe auch unsere Unterkunft war.

Am Dienstag ging es mit einer Schnitzeljagd quer durch Berlin-Mitte los, bei der wir nicht nur historisch interessante Informationen erhielten, sondern nebenher auch noch die Stadt als solche kennenlernten. Mittags erhielten wir dann Einblicke in die Innenwelt des Olympiastadions inklusive Kabinentrakt und VIP-Bereich - sehr interessant! Der Nachmittag war zur freien Verfügung und abends trafen wir uns, um den Abend gemütlich und direkt an der Spree ausklingen zu lassen.


Am Mittwoch ging es dann zum Dokumentationszentrum an der Bernauer Straße, wo wir viel Neues zur DDR- und Mauergeschichte lernen konnten. Ebenfalls sehr einprägsam war das Kunstwerk "The Berlin Wall" von Yadegar Asisi nahe dem Checkpoint Charlie, das wir uns auf dem Rückweg noch anschauten bevor es am Abend zur TV-Sendung "Maischberger" ging - Menschen wie Peer Steinbrück, Ulrich Wickert oder Barbara Schöneberger sieht man nicht alle Tage und auch dem gesamten Ablauf einer solchen Sendung beizuwohnen war für uns alle sehr interessant.

Am Donnerstag stand zunächst mit dem Haus der Wannseekonferenz ein historisch bedeutsamer Ort auf dem Tagesplan - und obwohl die Museumsführerin sehr leise sprach, konnten wir doch die Hintergründe verstehen und fuhren im Anschluss per Fähre über den Wannsee, um auf der Havel noch Kanu fahren zu gehen - nochmals ein riesiges Dankeschön an das Team vom Spandauer Wassersportclub: Das Kanufahren hat Spaß gemacht und das Grillen danach war ein würdiger Abschluss dieser tollen Studienfahrt!





Am letzten Tag standen dann rund 8 Stunden Bahnfahrt auf dem Programm, bevor wir allesamt wieder in Reutlingen ankamen - sogar mit Zügen, die zu früh (!) am jeweiligen Zielbahnhof einfuhren. Diese Berlinfahrt werden wir nicht vergessen und jetzt freuen wir uns, das neue Schulgebäude kennenzulernen...

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square