Hart umkämpftes Unentschieden im Planspiel MACRO am Albgymnasium

Hast du dir schon immer gewünscht, wie Elon Musk im Unternehmen über Investitionen und Mitarbeiter*innen entscheiden zu können? Oder wie Christine Lagarde Inflation bekämpfen zu können? Hast du davon geträumt, wie Christian Linder die Macht über Steuern und Finanzen zu haben?


Am Albgymnasium konnten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Wirtschaft das. Im Rahmen des MACRO-Planspiels der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft schlüpften sie in die Rolle der vier Sektoren zweier Länder: Haushalte, Unternehmen, Staat und Zentralbank.


In sechs Runden entschieden sie unter anderem über Steuern und Staatsausgaben, Arbeitsangebot und -nachfrage, Investitionen und Gehälter, Zins und Geldmenge. Am Ende der Runde berechnete ein Computer das Ergebnis der verschiedenen Sektoren, das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) und ein Gesamtergebnis inklusive Gewinnerland.


Nachdem Land A die ersten drei Runden für sich entschieden hatte, waren sich die SuS der Gruppe zu siegessicher, denn Land B hielt dem enormen Druck stand und konnte die übrigen Runden alle für sich entscheiden. Am Ende stand also ein gerechtes 3:3, was gebührend gefeiert wurde.


Die Erkenntnisse aus dem Planspiel werden dem Wirtschaftskurs in den übrigen Halbjahren und ihrem späteren Leben zugutekommen – egal, ob die Schülerinnen und Schüler der nächste Elon Musk werden oder nicht.




Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square